Packungsbeilagen im Inkjet-Rollendruck:
Präzision und Geschwindigkeit

Ein Tennisprofi drischt den Ball mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 250 km/h übers Netz. Auch in der Industrie sind Geschwindigkeit und Präzision Erfolgsfaktoren. Daher stellen „Die Pharmadrucker“ das Druckverfahren seit Ende 2019 konsequent von Bogenoffset auf Inkjet-Rolle um.

Die Pharmadrucker Inkjet-Digitaldruck

Mut und Leidenschaft

Inzwischen arbeiten 5 Rollenanlagen in der Bernecker-Halle. Wo sich vor 10 Jahren noch alles um Werbedruck drehte, werden heute ausschließlich Packungsbeilagen hergestellt. Es ist beeindruckend, in welcher Präzision und Leichtigkeit die Maschinen laufen. Um so weit zu kommen war, wie bei allen Spitzenleistungen, viel Mut, Übung und Leidenschaft nötig. Nicht alles, was zuvor erdacht war, hat funktioniert. Aber Geduld und der starke Wille, das Besondere zu erreichen. Und so sind die Pharmadrucker das erste Unternehmen in Europa, das auf dem besten Weg ist, den Offsetdruck komplett zu ersetzen. Das Ziel, der lieferfähigste Druckpartner für die Pharmaindustrie zu sein, ist Ende 2022 erreicht.

Technik allein genügt nicht

Wenn ein Tennisball mit 250 km/h übers Netz fliegt, liegt das nur zum geringsten Teil an der Ausrüstung des Spielers. Viel muss zusammenpassen, damit Spitzenleistungen gelingen. Es ist die Frage einer guten Kombination von technischen Komponenten und menschlichen Fähigkeiten. Am Ende aber entscheidet sich über die Entschlossenheit eines Teams, ob ein Projekt erfolgreich wird. „Wir sind sehr dankbar, ein so junges, agiles Projektteam am Start zu haben“, sagt Geschäftsführer Alexander Storck. Und auch deshalb ist das bisher Erreichte nur ein weiterer Zwischenschritt auf dem Weg, die kommenden Herausforderungen zu meistern.