Sekundärverpackung für Medikamente

Sie benötigen eine Sekundärverpackung für den Einsatz im pharmazeutischen Umfeld oder in der Lebensmittelindustrie? Dann sind die Pharmadrucker aus Melsungen genau der richtige Ansprechpartner für Sie.

Die Sekundärverpackung dient nicht zuletzt dem Verkauf eines Produktes, weshalb sie auch als Verkaufsverpackung bezeichnet wird. Sie kann reizvoll werblich gestaltet werden, um den Endkunden zum Kauf des jeweiligen Inhaltes zu animieren. Der Zweck der Sekundärverpackung liegt ebenfalls darin, dem enthaltenen Produkt einen zusätzlichen Schutz zu bieten.

Sie kann rechtlich geschützt sein, wenn sie der Markenbildung und -bindung dient. Des Weiteren ist sie notwendig, um Produkte attraktiver zu gestalten, Inhalte zu kennzeichnen und/oder wichtige Warnhinweise zu geben, die zusätzlich die Kaufentscheidung der Konsumenten beeinflussen. Sekundärverpackungen lassen sich in der Regel öffnen, ohne das enthaltene Produkt zu beschädigen.

Sekundärverpackung für Medikamente

Als Pharmaverpackung bietet die Faltschachtel zum Beispiel einem Medikament durch ihre Konstruktion und ihr Material einen besonderen Schutz und verleiht ihm die gewünschte Stabilität für den Transport. Faltschachteln werden hauptsächlich aus Karton, Vollpappe oder Wellpappe hergestellt. Die Auswahl des Materials richtet sich nach der jeweiligen Anwendung der Schachtel. Darüber hinaus ist die moderne Pharmaverpackung ein wahres Hightech-Produkt.

Im Vergleich zu Primärpackmitteln wie Glasflaschen oder Blistern (engl.: Blase) haben Sekundärpackmittel wie Faltschachteln keinen direkten Kontakt zum eigentlichen Produkt. Dies macht die Verarbeitung und den Anspruch an die benötigte Technologie jedoch nicht weniger anspruchsvoll. Alle Prozessschritte in der Sekundärpackmittel-Herstellung unterliegen der  GMP/FDA-Compliance. Doch neben den rein technischen und organisatorischen Anforderungen gibt es noch inhaltliche Anforderungen. So müssen auf der Sekundärverpackung im pharmazeutischen Umfeld, laut „Arzneimittelgesetz – AMG §10 Kennzeichnung“, bereits erste Hinweise für Verbraucher auf der Medikamentenverpackung erkennbar sein. Weiter gibt der Gesetzgeber vor, dass eine Medikamentenverpackung zu verschreibungspflichtigen Arzneien bei Menschen außen auf der Faltschachtel Sicherheitsmerkmale sowie eine Vorrichtung zum Erkennen möglicher Manipulationen tragen muss. Ebenso muss die Pharmaverpackung mit gleichwertigen Sicherheits- und Versiegelungsmerkmalen wie z.B. Tamper Evidence-Etiketten ausgestattet sein (§ 13 AMG). Packmittel für pharmazeutische Produkte oder Lebensmittel können auch als Mehrwegverpackungen gestaltet werden. Diese sind im Gegensatz zu Einwegverpackungen für mehrere Umläufe vorgesehen, wodurch die Anzahl an Verpackungen und damit auch die Menge des Verpackungsmülls gesenkt werden können. Mehrwegverpackungen müssen im Gegensatz zu Einwegverpackungen stabiler konstruiert werden, da sie mehrmals beansprucht werden.

Um eine kostengünstige und problemlose Rückführung von Mehrwegverpackungen zu gewährleisten, müssen sie so gestaltet sein, dass sie zusammenfaltbar oder zerlegbar sind. Mehrweg-Transportverpackungen schonen Energie und Ressourcen, sparen Verpackungsmaterial und vermeiden Abfall. Zudem erhöhen sie die Effizienz der Logistikabläufe und senken Stück- und Kilometerkosten.

Zusätzlich erleichtern und vereinheitlichen Ladungsträger in der Logistik den Materialfluss. Unter ihnen gibt es eine große Vielfalt. Man unterscheidet zum Beispiel zwischen Einweg- und Mehrwegpaletten, Pool- und Tauschsystemen und unterschiedlichen Werkstoffen (beispielsweise Holz und Kunststoff). Praktisch für jede Art von Gütern gibt es passende standardisierte Ladungsträger. Durch den zusätzlichen Einsatz von Schaumstoff, Seitenpolstern, Styropor und weiteren Materialien können die Waren zusätzlich geschützt und stabilisiert werden.

Als Spezialist im Bereich der Arzneiverpackungen mit einem modernen Maschinenpark und hochmotivierten Mitarbeitern helfen die Pharmadrucker Ihnen gerne bei der Entwicklung und der GMP/FDA-konformen Herstellung der für Ihre Zwecke optimalen Sekundärverpackung.

zurück nach oben
Zertifikate und Siegel
Kontakt
05661 731-123 oder Rückruf anfordern